25.02.2015 / Allgemein / /

Ich frage um, ergo habe ich recht!

Hier ganz vertraulich meine eigene "wissenschaftliche" Methode der öffentlichen Meinungsbildung: ich behaupte etwas, dann frage ich telefonisch zehn Leute, die das gleiche behaupten et voilà: schon habe ich meine Umfrage, die beweist, das ich recht habe! Bitte nicht weitersagen!

Oder anders: Ich habe nach dem gefragt, womit ich recht bekommen will…

Sicher nicht auch noch staatlich regulierte Meinungsforschung, aber dieses hochlukrative Umfragebusiness einmal zu hinterfragen, ist überfällig. Vor allem, wenn es teilweise noch mit Gebührengeldern finanziert wird, den zusätzlichen Aspekt der Offizialität hat und sozusagen ein Quasimonopol bildet. Da holt sich doch jeder Verband, jeder Politiker und jeder Journalist seinen „Hausumbefrager“, der ihm den passenden Beweis für die eigene These liefert. Meine Meinung bilde ich mir unabhängig von Umfragen. Ganz einfach deshalb, weil ich meine eigene wissenschaftliche Methode kenne und hiermit wieder einmal allen persönlich anvertraue, aber darum bitte, es nicht weiterzusagen: ich behaupte etwas, dann frage ich zehn Leute, von denen ich sogar die Handynummer kenne, die das gleiche behaupten und voilà: schon habe ich meine Umfrage, die beweist, das ich recht habe! Siehe NZZ von heute…