28.06.2019 / Ich chome verbii / /

In der Wundberatung

Hier empfängt uns Frau Kostov. Sie ist nicht nur für die Patienten des Spitals zuständig, sondern unterstützt auch die Spitex oder Hausärzte. Um in der Wundberatung tätig zu sein, ist eine einjährige Zusatzausbildung nötig.

Die anspruchsvollsten Fälle sind Wunden an den Füssen von Diabetikerinnnen und Diabetikern. Oft spüren sie Schmerzen zuwenig, worauf durch die mangelnde Schonung schwere Verletzungen entstehen. Es ist wichtig, bei der Analyse das Gesamtbild zu erkennen, zuerst natürlich ob Venen oder Arterien betroffen sind. Alter, Ernährung und Medikamente, inklusive Blutverdünnungsmittel werden ebenfalls in Betracht gezogen. Wunden gehen bislang bis auf Knochen, wo die Gefahr einer Amputation besteht, wenn die Wundversorgung nicht professionell gemacht wird. Bei 2-3 cm tiefen Wunden wird ein Vakuumverband angelegt, der zusammen mit einer Wundfüllung dafür sorgt, dass sich die Wunde wieder schliesst. Zu den wichtigen Verbandsmaterialen gehört Silber, weil es antibakterielle Wirkung hat.

Ein aktuelles Problem sind neue Vorschriften über Verbandsmaterial bei der Spitex. Es darf nicht mehr über die Krankenkassen abgerechnet werden, so dass vermehrt das Spital angegangen wird

Auch in der Wundberatung wird alles dokumentiert, insbesondere wird natürlich alles Verbandsmaterial erfasst, um die Wirksamkeit im Verlauf zu erkennen.

Nun besuchen wir die Intensivstation.